News & Presse

 
18.11.2016

AUF DER SUCHE NACH WEITEREN SYNERGIEN FÜR WACHSTUM

ERWARB MARPOSS IN ITALIEN, FRANKREICH UND CHINA VIER NEUE FIRMEN

 

MARPOSS hat vor kurzem vier weitere kleine Firmen erworben. Sie sind hauptsächlich lokal tätig, haben aber ein großes Wachstumspotential.
Zwei der Firmen befinden sich in der Region Emilia-Romagna in Italien, eine in Frankreich und die andere in China, und der Bereich, den sie bedienen, hat große Synergieeffekte zu denen, wo Marposs schon weltweit tätig ist. Hinsichtlich der Marposs-Zielstellungen bieten diese Firmen bedeutende Möglichkeiten für Wachstum und Diversifizierung.

TECNA wurde 1983 im „Medical Valley" von Mirandola (Provinz Modena, Italien) gegründet.Die Firma liefert Lecktestsysteme mit spezieller Ausrichtung auf Anwendungen in der Medizintechnik sowie für den allgemeinen Maschinenbau. Die TECNA-Produkte ergänzen hervorragend die Produkte, die Marposs schon im Lecktestbereich für die Branchen Automobilbau, Klima-/Kühlanlagen und Biomedizin anbietet.

TTV ist ein junges Unternehmen im Raum Bologna mit der innovativen Idee der Temperaturüberwachung beim Alu-Druckgießen. Dieser Prozess kommt mehr und mehr im Automobilbau zur Anwendung, wodurch kleinere und leichtere Motorteile hergestellt werden können als im traditionellen Verfahren. Der Materialverbrauch wird dadurch deutlich reduziert. Auch hier findet sich ein starker Synergieeffekt zu der breiten Produktreihe, die Marposs für führende Fahrzeughersteller anbietet.

BPMA, 1966 im Pariser Osten gegründet, hat sich auf die Konstruktion und Fertigung von Werkzeugen und mechanischen Ausrüstungen für die Luftfahrtindustrie spezialisiert. Die BPMA-Produkte ergänzen das Marposs-Angebot für Flugzeugmotoren sowohl bei der Neufertigung als auch bei Wartung, Reparatur und Überholung von vorhandenen Motoren.

Und schließlich wurde in China ein 75% Joint Venture mit ZHONGYUAN JINGMI abgeschlossen, einer Firma, die In-Prozess-Messanwendungen auf Schleifmaschinen anbietet. Der Marposs-Standort in Bologna wurde dafür auserwählt, weil die 1952 gegründete Firma heutzutage weltweit als Marktführer anerkannt wird. Mit diesem chinesischen Neuerwerb ist Marposs in der Lage, ein Marktsegment aus kleinen Zulieferern für den lokalen Maschinenbausektor zu bedienen. Dieses Segment ist aufgrund der geographischen Grenzen und des Basisniveaus der technischen Anforderungen nur schwer zu erreichen. Dadurch können feste Beziehungen zu der entsprechenden boomenden Industrie geknüpft werden.
Das neue Joint Venture mit insgesamt 90 Beschäftigten ist ein weiterer Baustein zu der schon beeindruckenden Marposs-Präsenz in China. Bei Marposs sind mehr als 600 Personen in Konstruktion, Fertigung, Verkauf und Support für ausschließlich für den chinesischen Markt angebotene Lösungen tätig. In Bezug auf den Umsatz ist das der wichtigste Markt für die Gruppe.


Stefano Possati, Firmeninhaber der Marposs-Gruppe, sagte dazu: „Einzeln betrachtet sind diese Geschäfte weniger anspruchsvoll als die, an denen die Gruppe seit dem Jahr 2000 gearbeitet hat. Aber sie bieten starke Synergieeffekte zu unseren Anstrengungen, weiter zu wachsen und unsere Marktsektoren zu erweitern.
Weiterhin sagte Possati: „Unser Ziel ist ein starkes kontinuierliches Wachstum sowohl im traditionellen Markt als auch in neuen Marktbereichen. Dazu passen die vier Neuerwerbungen perfekt. Der Erwerb von Firmen mit hohem Qualitätsniveau ist eine Methode, die wir neben unserem enormen internen Aufwand für Forschung und Entwicklung auch weiterhin beibehalten werden."

 


Für mehr Informationen
Erzähle es einem Freund weiter